Freitag, 29. August 2014

Top of the Rock

Unser liebster New York City Moment?

Der war im Fahrstuhl zum Observationsdeck des Rockefeller Centers.
Wir kamen um die Ecke gelaufen und wurden sofort von den beiden netten Doormen begrüßt. 
" You both look gorgeous." 
Das hört man doch gerne. Dann haben sie uns ihren Arm angeboten und zum Fahrstuhl geleitet. Hach, ein wunderbarer Service.
Während die anderen Leute in den Fahrstuhl stiegen, fragten die beiden uns nach unserem Namen und lobten nochmal uns und unsere Namen. 
Doch das Beste passierte, als sich die Fahrstuhltüren schlossen und wir mit den anderen Gästen alleine waren. Ein leise geflüstertes "I think they are famous" machte diesen Augenblick perfekt für uns. Wir konnten uns ein kleines Schmunzeln nicht verkneifen.
Doch jetzt zum wichtigen Teil unseres Besuchs des Rockefeller Centers.
Die Aussicht: Es war einfach "amazing".
Ihr könnt es auf den Bildern sehen.
Das Rockefeller Center ist zwar nicht so hoch, wie das Empire State Building, aber wir finden, dass es sich mehr lohnt.
Alle drei Aussichtsplattformen kann man bequem per Treppe erreichen und muss nicht noch extra zahlen. Auf dem Empire State Building hingegen kostet es 20 Dollar, wenn man ganz nach oben fahren möchte. Außerdem ist es dort sehr voll und man kann die Aussicht nicht so sehr genießen, denn immer steht jemand vor einem.
Auch die Fahrstuhlfahrt an sich ist im Rockefeller Center ein Erlebnis.
Wenn man nach oben schaut, sieht man, wie der Fahrstuhl Fahrt aufnimmt.
Außerdem sind die Schlagen nicht so lang, denn man kauft sein Ticket für eine bestimmte Uhrzeit. 
Total entspannt.
Auf den Observation Decks stehen Bänke und wir haben sitzend die Aussicht genossen und saßen entspannt da, während wir unsere Blicke über diese wunderbare Stadt schweifen ließen.
Wirklich toll. Wir wollten gar nicht mehr weg.
Wir können es euch nur empfehlen, wenn ihr in New York seid. Ein absolutes Muss.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen